Die Königsdisziplin: Gemeinsam arbeiten und wirtschaften

Veranstaltungsreihe „Genossenschaft 2.0 – Modell für eine fairere Wirtschaft?“. Kurzfristig werden wir diese Diskussionsrunde nun kommenden Mittwoch auch als Online-Seminar anbieten: http://info.fairnopoly.de/termine/?event=39 (hier findet sich auch eine genauere Beschreibung des Webseminars).

Zudem möchte ich Euch auf unsere bis Ende dieser Woche (7.2.) laufende Crowdfundingkampagne hinweisen. Mit dem neuen Online-Marktplatz Fairnopoly möchten wir die Vision der Genossenschaft 2.0 praktisch realisieren.

 

Wir bauen  ein arbeitnehmerfreundliches Unternehmen auf, das sich fest zu fairem und nachhaltigem Agieren verpflichtet – ein Unternehmen, das von möglichst vielen Menschen demokratisch kontrolliert wird und seinen Gewinn unter möglichst vielen Beteiligten aufteilt. Wir möchten zeigen, dass Wirtschaft auch im großen Stil anders geht und suchen dafür Mitstreiter*innen.

Wenn Ihr dieses Unterfangen für unterstützenswert haltet, leitet gerne den Link zu unserer Crowdfundingkampagne an Interessierte weiter: http://www.startnext.de/fairnopoly2

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Die Toscana, im Bild oben das damalige Refugium von Gustl Angstmann, ist eine neue gemischte Gesellschaft geworden: Nördliche Zuwanderung suchte die Sonne

Die Eile ist das Gegenteil von Genuß und Qualität

In den modern erscheinenden Strukturen von Konkurrenz und Wettbewerb gehen die alten tragenden Fundamente von Familie, Gemeinde und Nachbarschaft immer mehr verloren: Sie brauchen Pflege und Ruhe, gemeinsame Zeit des Geniessens.

Flattr this